Archivnummer
BAS 164

Széchenyi Lánchíd = Kettenbrücke


Bild-ID: 270
Fotograf: Frank Sellke / brueckenweb.de     
Fotonutzung ?

Land:
Ungarn 
Region:
 
Stadt:
Budapest 
Lage:
Stadtzentrum  
Fluss/Tal:
Duna = Donau  
Verkehrsweg:
Straße  
Brückentyp:
Hängebrücke, Kettenbrücke  
Material:
Stahl  
Baujahr:
1840 bis 1849  
Spannweite:
 - m
Gesamtlänge:
 - m
Breite:
 - m
Brückenfläche:
 - m
Fahrbahnhöhe:
 - m
Pfeilerhöhe:
 - m
Status:
in Betrieb  
Details:
Die erste ständige Donaubrücke in Budapest, ein Wahrzeichen der ungarischen Hauptstadt, wurde auf Anregung des Grafen István Széchenyi 1840 - 1849 erbaut. Ihm war ein Gang über die Brücke nicht vergönnt. Im September 1848 brach Széchenyi zusammen und verbrachte des Rest seines Lebens in den Döblinger Irrenanstalten zu Wien.Bereits im Jahre 1832 hatte Széchenyi die Gruendung des Budapester Brückenvereins initiiert, der sich mit der Zusammentragung aller bekannten Brückenentwürfen und der Ausarbeitung eines Neuentwurfs unter Berücksichtigung verschiedener geologischer Untersuchungen. Mit dem Entwurf hatte man den englischen Ingenieur William Tierney Clark betraut, und die Bauleitung war seinem Namensvetter Adam Clark übertragen worden. Am 28. Juli 1840 begann man mit den Vorbereitungen für den ersten Pfeiler in dem man Holzpfähle als Einfriedung der Baustelle in die Ufer treibt. Diese Arbeiten dauern 2 Jahre. Am 24. August 1942 wird die feierliche Grundsteinlegung in der Baugrube des Pester Widerlager begangen. Mit der Herausgabe einer Münze im Jahre 1998 wird auf das Bestehen der Brücke zum 125. Jahrestages gedacht. Rückwärts gerechnet müßte die Brücke dann in der heutigen Gestalt aus dem Jahre 1873 stammen.  
Baulastträger:
 
Baulastnummer:
 

Lageplan
Breitengrad, Längengrad: 47.4990100000, 19.0438116667