Archivnummer
BAS 3592

Pont du Gueuroz


Bild-ID: 24060
Fotograf: Laurent Pitteloud (PRA Ingénieurs Conseils SA)     
Fotonutzung ?

Land:
Schweiz 
Region:
Valais, Wallis 
Stadt:
Vernayaz 
Lage:
 
Fluss/Tal:
Trient  
Verkehrsweg:
ehem. Straße, heute nur Fußgänger/Radfahrer  
Brückentyp:
Bogenbrücke, Bogen unter der Fahrbahn  
Material:
Beton  
Baujahr:
1932-1934  
Spannweite:
 98.50 m
Gesamtlänge:
 168.00 m
Breite:
 5.00 m
Brückenfläche:
 - m
Fahrbahnhöhe:
 187.00 m
Pfeilerhöhe:
 - m
Status:
in Betrieb 
Details:

Entwurf: Alexandre Sarrasin

Die Brücke wurde 2004-2005 vom Kanton Wallis und der Bundesverwaltung der Schweiz restauriert. Beteiligt waren daran:
- Experts profs E.Brühwiler et P Marti, EPFL et ETHZ
- Bureau pilote, PRA Ingénieurs Conseils SA, Sion
- Entreprise Batigroup, Sion
- Echafaudages, Nüssli, Lyss

 

Wikipedia:

Der Pont de Gueuroz (auch Pont du Gueuroz) ist Teil der Kantonsstrasse von Martigny nach Salvan im Schweizer Kanton Wallis. Die Bogenbrücke aus Stahlbeton mit einer Gesamtlänge von 168 m ist von 1932 bis 1934 erstellt worden. Sie überquert beim Weiler Gueuroz die Gorge du Trient (dt. Trient-Schlucht) in einer Höhe von 187 m. Bis zur Fertigstellung der Europabrücke an der Brennerautobahn im Jahre 1963 war sie 29 Jahre lang die höchste Strassenbrücke Europas. Die Fahrbahn weist eine Steigung von 5 % auf, sodass der höchste Punkt mehr als 190 m über dem Flüsschen Trient liegt. Die Spannweite des Bogens beträgt 98,6 m. Der Walliser Bauingenieur Alexandre Sarrasin (1895–1976) war Tragwerksplaner der Brücke, Richard Coray erstellte das Lehrgerüst. Beim Wettbewerb um den Brückenneubau reichte neben Sarrasin auch Robert Maillart ein Projekt ein, der als renommiertester Schweizer Stahlbetoningenieur seiner Zeit gilt.

Der nach dem Prinzip des versteiften Stabbogens konstruierte Pont de Gueuroz ist Sarrasins Hauptwerk als Brückenbauer. Die Brücke ist ausserordentlich feingliedrig gebaut. Der Betonpionier Sarrasin war um einen sparsamen Umgang mit dem Material bemüht. Als eines der ersten Bauwerke weltweit wurde beim Einbringen des Betons das Vibrationsverfahren angewendet.

Salvan wurde 1906 durch die Bahnlinie Martigny–Châtelard erschlossen und ist seit dem Bau des Pont de Gueuroz von Matigny aus mit dem Auto zu erreichen. Die Brücke machte die frühere Strasse von Vernayaz nach Salvan überflüssig. Die 37 Kehren dieser Strasse waren für den Autoverkehr zu eng. Die alte Strasse ist heute ein Wanderweg.

Die Brücke mit einer Verkehrslast von 13 Tonnen genügte den Anforderungen immer weniger. Neben der bestehenden Brücke wurde 1993–1994 eine neue Brücke erstellt, die heute den ganzen Verkehr aufnimmt. Die neue Stahlbetonverbundbrücke wurde so gestaltet, dass sie die alte Brücke optisch nicht konkurrenziert. Der alte Pont de Geueroz ist nur noch für Fussgänger und Radfahrer benutzbar.

Der Pont de Gueuroz steht unter Denkmalschutz (mittlere Schutzstufe, B-Objekt[1]) und wurde 2004–2005 gründlich instand gesetzt. Lange Zeit war die Brücke im Museum of Modern Art in New York ausgestellt. Nachts wird die höchste Strassenbrücke der Schweiz beleuchtet.
 

 
Baulastträger:
 
Baulastnummer:
 

Lageplan
Breitengrad, Längengrad: 46.1288281704, 7.0405067205
Dokumente und Artikel ( 1 )

Gerüstbau zur Sanierung der Pont du Gueuroz

dokID: 69