Nachricht
21.12.2012:
Deutsche Bahn erneuert die Eisenbahnbrücken über die Aller und über die Wätern

Investitionen von fast 40 Millionen Euro
Die Deutsche Bahn AG erneuert an der Strecke Wunstorf—Bremen zwischen Verden (Aller) und Wahnebergen die Eisenbahnbrücken über die Aller und über die Wätern. Die aus dem Jahr 1867 stammende Aller-Brücke mit 2 Gleisen wird durch eine neue Stahlsegelkonstruktion ersetzt. Die neue Aller-Brücke wird insgesamt 380 Meter lang, allein die Spannweite über die Aller beträgt 80 Meter. Etwa 800 Meter südlich der Aller-Brücke in Richtung Wahnebergen wird gleichzeitig die 100 Meter lange Brücke über die Wätern erneuert. Die Baukosten für die Erneuerung der Eisenbahnbrücken betragen rund 40 Millionen Euro.

Um den Bahnbetrieb während der Bauzeiten aufrecht zu erhalten werden die Brückenneubauten auf der Ostseite neben den vorhandenen Brückengewölben errichtet. Dazu wird der Bahndamm auf einer Länge von rund zwei Kilometern verbreitert. Nach Fertigstellung des neuen Streckenabschnitts erfolgt der Abbruch der alten Gewölbebrücken.

Der Neubau der Eisenbahnbrücken erfolgt in mehreren Bauabschnitten. Bereits Anfang des Jahres wurden die Baustellenstraßen und –flächen eingerichtet. Für die neuen Brückenwiderlager entlang des Bahndamms werden mit Schlagrammen Stahlspundbohlen in den Boden gerammt.

Die Rammarbeiten beginnen am Donnerstag, 27. Dezember, 7 Uhr und werden durchgehend bis Montag, 31. Dezember, 12 Uhr ausgeführt.

Um die Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten möglichst kurz zu halten, wird in mehreren Bereichen gleichzeitig gearbeitet. Bis Montag, 31. Dezember, 20 Uhr kann es zeitweise zu Behinderungen im Bereich der Baustellenzufahrten und auf dem Wirtschaftsweg von der Kreisstraße K 14 bis zur Wätern kommen.

Von Samstag, 12. Januar bis Montag, 25. Februar werden aus betrieblichen Gründen jeweils in den Nächten von Samstag zu Sonntag sowie Sonntag zu Montag Bauarbeiten im Gleisbereich ausgeführt, bei denen es zu Lärmbelästigungen kommen kann.

Zur Sicherung der Arbeiter werden während der Bauarbeiten akustische Warnanlagen eingesetzt. Die akustischen Warnsignale sind den gesetzlichen Vorschriften entsprechend dimensioniert und der baustellenspezifischen Situation angepasst. Für alle Arbeiten werden moderne Geräte und Technologien eingesetzt. Trotzdem lassen sich Lärmbelästigungen nicht vermeiden.

Für die mit den Bauarbeiten entstehenden Unannehmlichkeiten bittet die Deutsche Bahn um Verständnis.

Quelle: Deutsche Bahn

Brücken

Werbung





{%footer%}