Nachricht
25.01.2013:
Mit Handarbeit und 20.000 Schrauben gegen den Rost: Sanierung des Angelrodaer Viadukts ist deutlich aufwändiger als erwartet

Baumaßnahme dauert voraussichtlich bis August 2013 • Eisenbahnstrecke Plaue (Thür)-Ilmenau bleibt weiterhin gesperrt

(Leipzig, 25. Januar 2013) Die Sanierungsarbeiten des historischen Angelrodaer Viadukts sind deutlich aufwändiger als ursprünglich erwartet und werden voraussichtlich erst am 11. August abgeschlossen. Bei den seit Sommer 2012 laufenden Bauarbeiten hatten die Stahlbauexperten, die die Rekonstruktion der historischen Überbauten des Angelrodaer Viadukts im Auftrag der Deutschen Bahn AG durchführen, erneut einen deutlich umfangreicheren Sanierungsaufwand festgestellt, als bisher geplant. Dieser konnte erst jetzt - unmittelbar nach dem Entfernen der Farb- und Rostschichten und der Demontage der einzelnen Verstrebungen - festgestellt werden.

Konkret müssen die mit der Sanierung betrauten Fachleute vor Ort nun in den nächsten Monaten insgesamt mehr als 600 Schadstellen an der Brücke beseitigen. Jede dieser Punkte wird mit metallischen Verstärkungen versehen, die individuell für jede Schadstelle vor Ort in Handarbeit angefertigt und angepasst werden müssen. Aufgrund der Komplexität und Vielfältigkeit der einzelnen Schadpunkte ist die ursprünglich geplante serielle Vorfertigung der Baugruppen nicht möglich. Insgesamt sind rund 20.000 neue Schraubverbindungen erforderlich, um diese Verstärkungen herzustellen.

Zum Gesamtvorhaben: Bereits seit Juli 2012 modernisiert die Deutsche Bahn AG die Eisenbahnstrecke Plaue (Thür)-Ilmenau. Neben der eigentlichen Streckenertüchtigung steht vor allem die Sanierung des Viadukts bei Angelroda im Mittelpunkt. Aufgrund der Komplexität der Arbeiten und der eingleisigen Streckenführung sind die Bauarbeiten nur während einer Totalsperrung der Strecke realisierbar.

Insgesamt werden im Rahmen des Bauvorhabens rund 18 Kilometer Gleise und zwei Weichen in den Bahnhöfen Elgersburg und Ilmenau erneuert. In diesem Zusammenhang müssen auch mehrere Ingenieurbauwerke (Durchlässe) neu errichtet und auf einer Länge von rund zwei Kilometern die entlang der Bahnlinie verlaufenden Felswände mit einer Spezialvernetzung gesichert werden. Auch die Bahnübergangsanlagen in Elgersburg und Ilmenau werden vollständig erneuert.

Die ursprünglich für Spätsommer 2013 geplanten Bauarbeiten zwischen Elgersburg und Ilmenau werden vorgezogen und im Rahmen der derzeit bestehenden Sperrpause realisiert. Die Strecke soll nach heutigem Stand ab Mitte August wieder uneingeschränkt befahren werden können.

Zum Schienenersatzverkehr: Aufgrund der Bauarbeiten wird der bisherige Schienenersatzverkehr bis zum 11. August 2013 auf dem Streckenabschnitt Plaue (Thür)-Ilmenau verlängert. Die auf diesem Streckenabschnitt verkehrenden Züge der Erfurter Bahn Linie EB 3 Erfurt-Ilmenau werden auf den Abschnitten Plaue (Thür)–Ilmenau und Marlishausen-Ilmenau bis zu diesem Zeitpunkt durch Busse ersetzt. Weitere Informationen unter www.erfurter-bahn.de.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}