Nachricht
22.05.2013:
Deutsche Bahn baut am 25. Mai das fünfte Brückenteil der alten Eisenbahnbrücke Papiermühlstraße in Leipzig- Stötteritz aus

 Die Eisenbahnüberführung über die Papiermühlstraße wird im Zuge der Netzergänzende Maßnahmen (City-Tunnel Leipzig) vollständig erneuert. Dabei wird die Lage der Überbauten an den geänderten Spurplan angepasst: Die neue Brücke wird die Papiermühlstraße geringfügig weiter westlich queren. Der Zugang zum Bahnhof ist in die südliche Widerlagerwand integriert und wird mit einer Aufzugsanlage sowie einer einläufigen Treppe ausgerüstet.

Die Eisenbahnüberführung Papiermühlstraße wird als Einfeldbrücke mit drei eingleisigen Überbauten in Verbundbauweise realisiert – die fünf vorhandenen Überbauten aus Stahl werden entfernt. Jeder der neuen Überbauten wurde im Wesentlichen aus zwei Hauptträgern, zehn Querträgern und zwei Endquerträgern vorgefertigt. Diese vorgefertigten Überbauten wurden zur Baustelle transportiert und eingehoben. Die Straßenbahngleise können bis zur Fertigstellung der Brücke in der bestehenden Lage bleiben. Es entstehen neue Widerlager in Stahlbetonbauweise mit nach oben leicht geneigten Sichtbetonflächen. Die östlichen Widerlager werden denkmalschutzgerecht erhalten.

In der Zeit vom 24. Mai (22.00 Uhr) bis 27. Mai (4.00 Uhr) wird mit Hilfe eines Autokrans das fünfte und letzte Brückenteil der alten Eisenbahnüberführung Papiermühlstraße auf der östlichen Seite der Eisenbahnstrecke (Leipzig-Stötteritz–Gaschwitz) ersatzlos ausgebaut.

Aufgrund dieser Bautätigkeit kommt es im Bereich der Eisenbahnbrücke Papiermühlstraße zur Straßensperrung und zu einer erhöhten Geräuschentwicklung. Die Deutsche Bahn bittet Reisende und Anwohner um Verständnis für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

1. Ablauf der Arbeiten: (aktueller Stand. Änderungen aus bautechnologischen Gründen möglich. Foto- und Filmaufnahmen sind aus dem öffentlich zugänglichen Gelände möglich.)

    Vom 24. Mai (22.00 Uhr) bis 27. Mai (4.00 Uhr): Sperrung der Papiermühlenstraße und am 25. Mai Aushub des fünften Brückenteils der alten Eisenbahnbrücke.

2. Details zur Brücke:

    Gesamtbrückenlänge (Überbau): 27,38 Meter
    Systemstützweite (Überbau): 26,20 Meter
    Lichte Weite: 23,92 Meter
    Lichte Höhe: 4,50 Meter
    Länge des fünften alten Brückenteil: rund 25 m

3. Bauausführend:

ARGE Engelsdorf-Gaschwitz

4. Hintergrund der Bauarbeiten in Leipzig-Stötteritz:

Der künftige Betrieb des City-Tunnels Leipzig (CTL) erfordert eine komplexe Umgestaltung des Streckenabschnitts Engelsdorf–Gaschwitz. Ein Großteil der Arbeiten am Abschnitt Engelsdorf–Gaschwitz werden unter dem Begriff Netzergänzende Maßnahmen zusammengefasst. Ziel ist die südlichen und östlichen Zufahrtsstrecken für den City-Tunnel neu zu gestalten. Dafür werden die Gleisanlagen und Verkehrsstationen entlang der Strecke an die veränderte Linienführung angepasst.

Die Station Leipzig-Stötteritz wird grundhaft erneuert und für die Reisenden deutlich attraktiver: Die Bahnsteigzugänge werden direkt in den Brückenneubau integriert. So bestehen kurze Wege zu den Bussen und den Straßenbahnen der Leipziger Verkehrsbetriebe. Neben der Treppe steht den Reisenden zukünftig auch ein Aufzug zur Verfügung. Auf den Bahnsteigen werden Wetterschutzhäuschen für den Schutz der Reisenden errichtet. Die Bahnsteige werden mit modernen Informationstafeln, Lautsprechern und Beleuchtungsanlagen ausgestattet. Die westliche und vordere Aufzugschachtwand sowie die obere Einhausung des Aufzugsschachtes auf Bahnsteigniveau werden mit einer transparent verglasten Stahlkonstruktion ausgeführt.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}