Nachricht
21.06.2013:
Letzte Schweißnaht für Bogenbrücke der Saale-Elster-Talbrücke bei Halle (Saale) gezogen

Längste Brücke Deutschlands im Projekt VDE8 Nürnberg-Erfurt-Halle/Leipzig-Berlin rohbaufertig • 30 Tonnen Schweißdraht verbaut


Am Freitagvormittag wurde die letzte Schweißnaht für die Bogenbrücke gezogen, die Bestandteil der insgesamt über 8,6 Kilometer langen Saale-Elster-Talbrücke bei Halle ist. Abschließend entstand hier ab September 2012 bei der ansonsten aus Beton bestehenden Konstruktion eine 110 Meter lange Stabbogenbrücke aus Stahl, welche den in Richtung Halle abzweigenden Brückenstrang in Richtung Leipzig überquert. Die Stabbogenbrücke im Zuge des Projektes Nürnberg-Berlin (VDE8) ist die längste derartige Spezialkonstruktion auf der mit 300 km/h gefahren werden kann.

Die Stabbogenbrücke wurde in Endlage auf einer Hilfskonstruktion montiert. Nach deren Demontage ruht sie auf den Pfeilern 64 und 63. Die Saale-Elster-Talbrücke hat 216 Pfeiler. 40 in Zwickau vorgefertigte und per Schwertlaster antransportierte Teile wurden zur Brücke mit ihrer charakteristischen Form zusammengefügt. Das schwerste Teil wog über 70 Tonnen, das größte Teil war über 35 Meter lang.

20 Monteure und Schweißer verarbeiteten 30 Tonnen Schweißdraht und 300 Flaschen Gas. Die Gesamttonnage der Brücke beträgt 1420 Tonnen.

Die Saale-Elster-Talbrücke im Süden von Halle (Saale) ist Teil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit (VDE) Nr. 8. Es umfasst die 500 Kilometer lange Aus- und Neubaustrecke zwischen Nürnberg–Erfurt–Leipzig/Halle und Berlin. Finanziert wird es vom Bund, der Europäischen Union und der Bahn. Die Investition beträgt etwa 10 Milliarden Euro. Die neue Bahn-Verbindung mit 230 Kilometern Neubauanteil ermöglicht nach Fertigstellung eine Reisezeit von München nach Berlin in etwa 4 Stunden und bietet eine umweltfreundliche Trasse für den Güterverkehr. Die neuen Strecke von Franken durch den Thüringer Wald nach Mitteldeutschland soll 2017 betriebsbereit sein, der Abschnitt zwischen Erfurt und Halle bzw. Leipzig bereits 2015. Fahrzeit Halle–Erfurt: 30 Minuten.

Näheres unter www.vde8.de unter anderem mit Webcam-Blick in den zentralen Baustellenbereich.

Technische Daten der Saale-Elster-Talbrücke

Länge Hauptbrücke: 6,5 km
Länge Abzweigbrücke: 2,1 km
Breite Regelbereich: 13,90 m
Brückenhöhe über Grund: bis 21 m
Spannweite Regelfeld: 44 m
Spannweite Stabbogenbrücke: 110 m

Baustoffe

Spundbohlen: 13.000 t
Betonstahl: 28.300 t
Spannstahl: 3.500 t
Beton Unterbauten: 60.000 m³
Beton Überbauten: 98.000 m³
Entwurfsgeschwindigkeit: 300 km/h

Konstruktionsprinzip Stabbogenbrücke: An einem Stahlbogen hängt an Stahlbändern die Fahrbahn, auf der die Züge fahren

Länge: 110 Meter
Gesamttonnage: 1420 Tonnen

Im Zuge der Eisenbahn-Neubaustrecke Erfurt–Leipzig/Halle wird im Südraum von Halle (Saale) die Saale-Elster-Aue mit einer ca. 6,5 Kilometer langen Talbrücke überquert. Außerdem erhält die Stadt Halle auf einem 2,1 Kilometer langen Brückenabzweig ihre Anbindung an die Neubaustrecke. Diese Einfädelung in die Strecke Weißenfels– Halle erfolgt vor dem neuen Haltepunkt Halle-Ammendorf. Der durchgehende Brückenstrang von Erfurt in Richtung Osten stellt den Anschluss an den in Betrieb befindlichen Streckenteil Gröber–Flughafen Leipzig/Halle–Messe Leipzig–Leipzig Hbf sowie des Güterverkehrszentrums Leipzig her. Er überquert den abzweigenden Streckenast Erfurt–Halle auf einer 110 m langen Stabbogenbrücke, bei der die Fahrbahn an einem Stahlbogen hängt. In diesem Bereich wird die Saale-Elster-Talbrücke auf vier Gleise aufgeweitet, ansonsten hat sie zwei Gleise.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}