Nachricht
05.07.2013:
1. Spatenstich für Neubau der Klosterbrücke in Eberswalde

Verkehrsminister Jörg Vogelsänger und Jan Mücke, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, starten am Montage 08.07.2013 um 10.00 Uhr gemeinsam den Neubau der Klosterbrücke über die Havel-Oder-Wasserstraße in Eberswalde mit dem 1. Spatenstich.


Verkehrsminister Jörg Vogelsänger und Jan Mücke, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, starten am Montage 08.07.2013 um 10.00 Uhr gemeinsam den Neubau der Klosterbrücke über die Havel-Oder-Wasserstraße in Eberswalde mit dem 1. Spatenstich. Bund und Land investieren rund 10 Millionen Euro für den Ersatzneubau.

Jörg Vogelsänger: „Mit dem Neubau der Klosterbrücke und der geplanten Brücke über die Landesstraße 20 werden die Voraussetzungen geschaffen, den Nutzen des neuen Schiffshebewerkes in Niederfinow voll auszuschöpfen. Für wirtschaftliche Containerverkehre sowie für große Ladungen, wie zum Beispiel Kraftwerksturbinen im Schiffsverkehr zwischen Berlin und Stettin sind die beiden Brücken mit der neuen Durchfahrtshöhe von 4,70 Meter entscheidend“

Die vorhandene Brücke weist Risse und teilweise Korrosion auf. Der Ersatzneubau soll zur Eröffnung des neuen Schiffshebewerkes fertig gestellt werden. Sie ist Bestandteil des Infrastrukturbeschleunigungsprogramms II (IBP) des Bundes. Es werden 75 Prozent EU-Mittel eingesetzt. Die Baukosten betragen10,2 Millionen Euro. Davon stellt der Bund sieben Millionen Euro zu Verfügung und das Land beteiligt sich mit 3,2 Millionen Euro. Der Bau soll 2015 fertig werden.

Technische Daten der neuen Brücke:
Stützweite    103 Meter
lichte Höhe  5,25 Meter über Kanal
Breite zwischen den Geländern 12,35 Meter
Fahrbahnbreite    7,0 Meter
Regelquerschnitt RQ 9,5 Meter plus Notgehbahn
Brückenfläche 1.330 Quadratmeter
Neubau der Brückenrampen


Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Brandenburg

Brücken

Werbung





{%footer%}