Nachricht
31.07.2013:
Start für den Rampenumbau an der Lindwurm-Brücke

Bis Ende des Jahres werden rund 500.000 Euro investiert.


Das Tiefbauamt beginnt am kommenden Montag mit dem Umbau der beiden Rampen an der Lindwurm-Brücke. Das Bauwerk über dem Magdeburger Ring verbindet die Stadtteile Neustädter See und Kannenstieg. Bis Ende dieses Jahres werden insgesamt rund 500.000 Euro investiert.

Der komplette  Umbau der Rampen ist erforderlich, weil die noch vorhandenen Neigungen für Rollstuhlfahrer und ältere Anwohner zu beschwerlich sind. Um künftig die Nutzung der Brücke zwischen der Salvador-Allende-Straße und dem Hanns-Eisler-Platz zu erleichtern, werden die Neigungen der Rampen reduziert. Nach dem Ende der Tiefbauarbeiten erfolgt die neue Bepflanzung.

Während der Bauzeit ist der Zugang zur Brücke weiterhin über die Treppen möglich. Die beiden Rampen werden jedoch bis Dezember voll gesperrt, weshalb Rollstuhlfahrer und Menschen mit Rollatoren die Brücke nicht passieren können. Das Tiefbauamt bittet um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Einschränkungen.

Das Vorhaben hat ein Gesamtvolumen von rund 500.000 Euro und wird aus dem Bund-Länder-Programm Gemeinschaftsinitiative "Soziale Stadt" gefördert. Den entsprechenden Beschluss zum Umbau der Rampen hat der Stadtrat 2010 gefasst.
 


Quelle: Stadt Magdeburg

Brücken

Werbung





{%footer%}