Nachricht
22.10.2013:
Offizieller Spatenstich zur Beseitigung des Bahnübergangs in Bopfingen

Neubau einer Eisenbahn- sowie einer Straßenüberführung


(Stuttgart, 22. Oktober 2013) Nachdem in den vergangenen Wochen bereits vorbereitende Maßnahmen im Bereich der Baustelle durchgeführt wurden, gaben heute Johannes Schmalzl, Regierungspräsident Regierungspräsidium Stuttgart, Klaus Pavel, Landrat Ostalbkreis, Dr. Gunter Bühler, Bürgermeister der Stadt Bopfingen, und Eckart Fricke, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für das Land Baden-Württemberg, in Bopfingen mit dem offiziellen Spatenstich das Startsignal für den Beginn der Hauptarbeiten zur Beseitigung des Bahnübergangs. In Bopfingen wird damit der Bahnübergang im Zuge der Landesstraße L 1070 in den kommenden drei Jahren beseitigt und durch eine Eisenbahnüberführung ersetzt. Zusätzlich wird für die Zufahrt zu den Flächen südlich der Gleisanlagen eine neue Straßenbrücke gebaut. Die Bauzeit beider Projekte beträgt etwa 20 Monate. Die Fertigstellung ist daher im Frühjahr 2015 zu erwarten.

„Mit dieser Maßnahme wird ein wirksamer Betrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit geleistet. Das Warten an den Bahnschranken in Bopfingen wird bald Geschichte sein“, so Regierungspräsident Johannes Schmalzl.

Eckart Fricke fügte hinzu, dass es an der Schranke in Bopfingen dann keine wartenden Autos mit laufenden Motoren mehr geben werde. „Dies ist ein Plus für die Umwelt und damit ein weiterer guter Grund für die 500 Millionen Euro, die Bund, Bahn, Länder und Gemeinden jährlich bundesweit in die Beseitigung oder Sicherung von Bahnübergängen investieren.“

„Die Beseitigung dieses Bahnübergangs ist ein gewaltiger Fortschritt für die Verkehrsinfrastruktur Bopfingens. Sie bietet der Stadt beste Entwicklungs-chancen für die Zukunft“, ergänzte Landrat Pavel. Er dankte der Bahn und den weiteren Beteiligten nicht nur für die jetzt begonnene, sondern auch für die in den vergangenen Jahren im Ostalbkreis bereits umgesetzten Maßnahmen.

Im Frühjahr 2014 soll mit den zugehörigen Straßen- und Tiefbauarbeiten begonnen werden. Die Straßenplanung sieht für die L 1070 eine Verschwenkung um circa 100 Meter nach Westen vor, wo sie künftig die Bahnlinie unterquert. Nach Fertigstellung der neuen Eisenbahnüberführung und der Straße wird der bestehende Bahnübergang zurückgebaut. Das Gesamtprojekt wird Ende 2016 abgeschlossen sein.

Bürgermeister Dr. Gunter Bühler erklärte: „Für die Stadt Bopfingen ist die Beseitigung des Bahnübergangs nach 15 Jahren Planung das Ende einer langen Geschichte und eine sehr große Maßnahme.“

Die voraussichtlichen Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf rund neun Millionen Euro und werden zu je einem Drittel durch die Bundesrepublik Deutschland, das Land Baden-Württemberg mit der Stadt Bopfingen und die Deutsche Bahn getragen.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}