Nachricht
02.12.2013:
Layher-Brückengerüst hängt am Haken

Der Wehrsteg der Schleusenanlage in Neckarzimmern wird erneuert, dessen Pfeilersockel saniert. Um während der Baumaßnahmen einen Baustellenzugang zu gewährleisten und gleichzeitig den Wehrbetrieb aufrechterhalten zu können, waren zwei temporäre Überbrückungen erforderlich.


Der Wehrsteg der Schleusenanlage in Neckarzimmern wird erneuert, dessen Pfeilersockel saniert. Um während der Baumaßnahmen einen Baustellenzugang zu gewährleisten und gleichzeitig den Wehrbetrieb aufrechterhalten zu können, waren zwei temporäre Überbrückungen erforderlich. Von entscheidendem Vorteil erwies sich dabei der Allround Brückenträger von Layher. Mit dem durchdachten Allround Bauteil konnte die Gerüstbaufirma Mack die Konstruktionen nicht nur schnell montieren und so zur Einhaltung des engen Zeitplans beitragen, sondern auch die Spannweite von je rund 34 Metern freitragend überbrücken.


Die Schleusenanlage im nordbadischen Neckarzimmern mit ihren zwei Schleusenkammern und drei Wehrfeldern ist für die Region von zweifacher Bedeutung: Sie sorgt für einen reibungslosen Gütertransport auf dem Neckar, während ihr Wehrsteg als Teil des Neckartalradweges auch als Rad- und Fußweg für Passanten, Touristen und Schulkinder dient. In den 1930er Jahren gebaut, war dieser allerdings mit fortschreitender Korrosion nicht mehr sicher. Die Trogbrücke sollte daher in den Sommerferien bei laufendem Wehrbetrieb komplett ersetzt und die Pfeilersockel saniert werden. Aufgrund des Zeitfaktors mussten dafür jedoch in kürzester Zeit zwei rund 34 Meter lange Ersatzbrücken errichtet werden. Den Auftrag erhielt mit der MACK Gerüsttechnik GmbH aus Schönaich ein Gerüstbauunternehmen. Deren Lösung überzeugte dank des Allround Brückenträgers von Layher nicht nur in Bezug auf Spannweite, sondern auch beim Thema Aufbauschnelligkeit.


Beim Allround Brückenträger handelt es sich um einen modularen Fachwerkträger, mit dem Gerüstbauer weit gespannte Überbrückungen mittels schraubenloser Bolzen- und Keilschlossverbindung ebenso schnell realisieren können wie Abfangträger für hohe Lasten. Flexibel in der Anwendung lässt sich der Allround Brückenträger auf Wunsch auch abschnittsweise am Boden vormontieren und per Kran versetzen. Oder auch per Schwimmkran - wie in Neckarzimmern. In nur wenigen Tagen montierten die Gerüstbauer flussabwärts die zwei Überbrückungen am Boden vor. Zum Einsatz kamen dabei aufgrund der Spannweite 2,07 Meter lange Felder. Beim Untergrund setzte Mack im Hinblick auf Schlechtwetterperioden auf Layher Stahlböden. Diese bieten Bauhandwerkern neben einer hohen Stabilität auch eine rutschfreie Oberfläche. Weit aufwändiger gestaltete sich dagegen der Transport. Da mit dem Schwimmkran auch der Ausbau des alten Wehrstegs erfolgen sollte, kam extra ein "Atlas" für Lasten von bis zu 300 Tonnen aus dem Ruhrgebiet.


 

Beim Transport der temporären Brücken sorgte nur ein Hochwasser für Verspätung, das Einheben selbst gestaltete sich durch die hohe Passgenauigkeit des Allround Systems sicher und schnell. Einmal montiert garantierten die zwei temporären Konstruktionen optimale Voraussetzungen für die Betoninstandsetzungsmaßnahmen sowie die Aufrechterhaltung des Anlagenbetriebs. Für Geschäftsführer Klaus Mack eine ideale Lösung: "Mit dem Allround Brückenträger konnten wir dank schneller Montage maßgeblich zur Einhaltung des Zeitplans beitragen. Für uns gibt es aber noch einen zweiten wesentlichen Aspekt - und zwar die äußerst flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Während sich speziell angefertigte Konstruktionen aus Holz oder Stahl meist nur für ein Projekt eignen, kann der modular aufgebaute Allround Brückenträger immer wieder für neue Aufgaben eingesetzt werden - egal ob als Fußgängerbrücke, als Überbrückung im Fassadengerüst, zur Abfangungen von Raumgerüsten oder zur Unterstützung von temporären Wetterschutzdächern."
 



Quelle: Wilhelm Layher GmbH & Co. KG

Brücken

Werbung





{%footer%}