Nachricht
10.12.2013:
Freie Fahrt über den Main

Osthafenbrücke und Honsellbrücke sind eröffnet


 Nach rund zwei Jahren Bauzeit wurden am Dienstag, 10. Dezember, die Osthafenbrücke und die Honsellbrücke dem Verkehr übergeben. Der Abschluss der beiden Baumaßnahmen wurde von Oberbürgermeister Peter Feldmann, dem Offenbacher Oberbürgermeister Horst Schneider und Verkehrsdezernent Stefan Majer mit einer feierlichen Eröffnung der neuen Verbindung von Sachsenhausen und Oberrad in den Frankfurter Osten gewürdigt.

Mit den Worten „Unsere wachsende Stadt braucht gute, zukunftsfähige - im wahrsten Sinne des Wortes - tragende Verbindungen wie unsere neue Osthafenbrücke“ begrüßte Oberbürgermeister Peter Feldmann seinen Amtskollegen aus Offenbach sowie Gäste und Zuschauer. Verkehrsdezernent Stefan Majer erläuterte in seiner Rede die beiden außergewöhnlichen Brückenprojekte, die er nach der 100 Jahre alten Idee des Brückenschlages am Osthafen realisieren durfte. „Es ist uns gelungen, nicht nur ein wahres Brückenkunstwerk zu errichten, sondern auch eine echte Stadtteilbrücke in unserer Stadt der kurzen Wege. Eine Brücke, die für alle da ist – egal, wie sie unterwegs sind“, sagte Majer.

Die Honsellbrücke wurde in den Jahren 1910 bis 1911 während der Osthafenerschließung gebaut. Schon zu dieser Zeit war vorgesehen, eine weitere Brücke über den Main anzuschließen. Diese konnte jedoch damals nicht mehr realisiert werden. Erst mit der Überarbeitung des Gesamtverkehrsplanes (GVP) im Jahr 2004 wurde wieder eine Mainquerung im Bereich der Osthafeneinfahrt vorgesehen, welche eine zusätzliche Erschließung des südlichen Ostends und des Osthafens zur Entlastung der Hanauer Landstraße ermöglichen sollte. Über die beiden neuen Brücken werden zukünftig etwa 17.000 Fahrzeuge pro Tag fahren, in etwa so viel wie am Goetheplatz oder im Oederweg gezählt werden.

Auf Grundlage des GVP-Beschlusses wurde im Jahr 2006 ein interdisziplinärer Realisierungswettbewerb für Architekten und Ingenieure ausgelobt mit dem Ziel, einen Entwurf für den denkmalschutzgerechten Umbau der Honsell-Vorlandbrücke zur Honsellrampe und den Bau der neuen Mainbrücke zu erhalten. Sieger dieses Wettbewerbes wurde die Arbeitsgemeinschaft BGS Ingenieure (heute Grontmij GmbH) mit dem Architekten Ferdinand Heide.

Für die Honsellbrücke war zeitgleich im Rahmen der Bauwerksunterhaltung eine Sanierung vorgesehen. Im Zuge der Voruntersuchungen zur Sanierung stellte sich heraus, dass das Tragwerk der Honsellbrücke den heutigen Verkehrslasten nicht mehr gewachsen war. In direkter Abstimmung mit den Denkmalbehörden wurde das jetzt fertiggestellte Ertüchtigungskonzept entwickelt. Die alte Fahrbahntafel wurde komplett entfernt und den alten Sichelbögen eine neue Bogenkonstruktion übergestülpt, an welcher die neue Fahrbahnplatte angehängt ist. Die Stahlkonstruktion der Fahrbahn wurde in Einzelsegmenten angeliefert und im Baustellenbereich zu drei großen Teilen zusammengeschweißt. Die Bögen wurden segmentweise angeliefert. Die Brückenbögen wurden im Oktober 2012 mithilfe eines Schwimmkranpontons eingehoben, die Fahrbahnteile im November 2012. Anschließend wurde die Stahlkonstruktion über Wasser verschweißt. Die Honsellbrücke hat eine Spannweite über der Hafeneinfahrt von 91 Metern, ist 19 Meter breit, ihr Bogen hat über der Fahrbahn eine Höhe von 12 Metern. Das Gesamtgewicht der Brücke beträgt etwa 1.700 Tonnen, davon 660 Tonnen Stahl.

Die neue Osthafenbrücke hat eine Spannweite von 175 Metern und ist 24 Meter breit. Ihr Bogen hat eine Höhe von 25 Metern. Das Gesamtgewicht der Brücke beträgt rund 4.700 Tonnen, davon 2.200 Tonnen Stahl. Die Brücke wurde von Februar bis August 2012 am nördlichen Mainufer im Bereich des Hafenparks aus angelieferten Segmenten zusammengeschweißt. Vom 20. bis 23. August vergangenen Jahres wurde die Brücke dann mithilfe von Schwerlastplattformwagen und Schwimmpontons in ihre endgültige Lage gebracht.

Bereits vor der Fertigstellung wurde das Ensemble der beiden Brücken im Herbst 2013 von der Landesinitiative Baukultur in Hessen als „herausragendes Projekt“ ausgezeichnet. Die Kosten der Erneuerung der Honsellbrücke werden mit rund 23 Millionen Euro voraussichtlich eingehalten, die Kosten der Osthafenbrücke liegen mit rund 30 Millionen Euro voraussichtlich, also vorbehaltlich der Schlussrechnung, rund 10 Millionen Euro unter der beschlossenen Summe.


Quelle: Stadt Frankfurt am Main

Werbung





{%footer%}