Nachricht
20.12.2013:
B 215 - Allerbrücken in Verden: bis auf Weiteres einspurige Verkehrsführung mit Ampelanlage

Weitere bislang verborgene Schäden an den Stahlträgerobergurten festgestellt


Die seit Anfang Dezember laufende Verstärkung der Stahlträgeruntergurte an beiden Allerbrücken im Zuge der B 215 in Verden wurde wie geplant Mitte dieser Woche abgeschlossen. Im Anschluss an diese Arbeiten wurden nun weitere Schäden an den Stahlträgerobergurten festgestellt, die einspurige Verkehrsführung mit Ampelregelung muss daher zunächst beibehalten werden, teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag in Verden mit.

Aufgrund der mangelnden Belastbarkeit infolge ihres Alters und der bislang festgestellten vorhandenen Schäden gelten dort bereits seit dem 2. Oktober 2013 die derzeit angeordneten Verkehrseinschränkungen. Aus statischen Gründen war es erst jetzt nach Abschluss der Verstärkungsmaßnahmen möglich, im Schutz der Baustellenverkehrsführung Kontrollöffnungen im Bereich der Gehwege/ Fahrbahnplatten herzustellen, um auch den Zustand der bislang nicht zugänglichen Stahlträgerobergurte zu beurteilen.

Der dabei vorgefundene Befund zum Zustand der Schweißnähte erfordert zwingend weitere Materialuntersuchungen, die umgehend beauftragt wurden und ab Anfang Januar 2014 durchgeführt werden.

Aufgrund einer ersten Einschätzung von Experten aus den Bereichen Statik, Schweißtechnik und Materialprüfung vor Ort ist nicht auszuschließen, dass auch hier eine zusätzliche Verstärkung der Stahlträgerobergurte notwendig ist. Die Planungen dafür wurden ebenfalls von der Landesbehörde in Verden sofort vorsorglich beauftragt.

Die vorhandene einspurige Verkehrsführung muss daher in jedem Fall bis zur Vorlage der Untersuchungsergebnisse und ggf. bis zum Abschluss der Verstärkung der Stahlträgerobergurte bestehen bleiben.

Die Landesbehörde weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass dort weiter eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 gilt. Die Polizei kündigt an dieser Stelle Geschwindigkeitsüberwachungen an.

Die Übergangsfahrpläne der Linien 711, 713 und 717, 720, 735 und 765 bleiben bis auf weiteres auch nach den Weihnachtsferien bestehen. Die Fahrpläne von AllerBus sind im Internet unter http://www.allerbus.de Rubrik Fahrplan-Downloads abrufbar oder stehen über die VBN-App zur Verfügung. Weitere Informationen zu aktuellen Verbindungen sind über die VBN-24h-Serviceauskunft 0421/596059 oder auch Montag bis Freitag in der Zeit von 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr direkt bei AllerBus, Telefon: 04231/92 27-12, in Erfahrung zu bringen. Die aktuelle Verkehrslage wird tagsüber in der Rubrik News auf allerbus.de und über die Facebookseite von AllerBus gepostet.

Ein genauer Zeitpunkt für das Vorliegen der Untersuchungsergebnisse kann momentan noch nicht benannt werden, da das Untersuchungskonzept derzeit erarbeitet wird. Ziel ist es, nach Vorlage der Ergebnisse die notwendigen Maßnahmen schnellstmöglich durchzuführen und die Brücken wieder zweistreifig dem Verkehr zur Verfügung zu stellen.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden bedauert diese weiteren Behinderungen sehr, ist bemüht die Dauer der Behinderungen so gering wie möglich zu halten und bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Sobald neue Erkenntnisse vorliegen wird die Landesbehörde in Verden die Öffentlichkeit informieren.


Quelle: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Werbung





{%footer%}