Nachricht
14.01.2014:
Notmaßnahme: Unverzügliche Sperrung der Freybrücke (Berlin) für den LKW-Verkehr notwendig

Der Bauwerkszustand der 100 Jahre alten Freybrücke, die im Zuge der Heerstraße (Bundesstraße 2 und 5) die Untere Havel Wasserstraße (UHW) in Berlin Spandau überquert und die Stadtbezirke Spandau und Charlottenburg-Wilmersdorf miteinander verbindet, wurde im Rahmen von Brückenprüfungen als nicht mehr ausreichend eingestuft.

Lastbeschränkungen und Geschwindigkeitsbegrenzungen mussten bereits angeordnet werden. Die Brücke ist daher durch einen Neubau zu ersetzen. Zurzeit laufen die Arbeiten für die Errichtung einer Behelfsbrücke, um den Fahrzeugverkehr während des Neubaus aufrecht zu erhalten.

Die alte Brückenkonstruktion wird aufgrund des Bauwerkszustandes ständig überwacht. Hierbei sind aktuell Setzungen an der stark geschädigten Altkonstruktion erkennbar geworden.

Aus Gründen der Standsicherheit für die Brücke ist unverzüglich eine Befahrung mit LKW in beiden Richtungen auszuschließen. Die Polizei wurde unverzüglich informiert. Von der notwendigen Sperrung betroffen ist auch der ÖPNV mit Doppelstockbussen. Inwieweit der Einsatz von Eindeckerbussen möglich ist, wird geprüft. Die Leitstelle der BVG ist informiert.

Im Laufe des morgigen Tages wird das Haupttragwerk der alten Brückenkonstruktion durch einen Prüfingenieur weitergehend untersucht. Erst danach können Aussagen zur Tragfähigkeit einschl. der Belastungsmöglichkeiten der alten Brücke getroffen werden.

Die Behelfsbrücke mit ausreichender Tragfähigkeit steht nicht vor dem Sommer 2014 zur Verfügung.


Quelle: Senat Berlin

Brücken

Werbung





{%footer%}