Nachricht
29.01.2014:
Beverungen: Weserbrücke wird für den Schwerlastverkehr gesperrt

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW sperrt die Weserbrücke im Zuge der B241 in Beverungen für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 18 Tonnen. Der Mindestabstand der LKW wird auf 25 Meter festgesetzt.
Die Weserbrücke wurde 1950 erbaut. Im Rahmen einer statischen Nachrechnung, auf Basis der seit 2011 bestehenden Nachrechnungsrichtlinie des Bundes, ist jetzt festgestellt worden, dass die Tragkraft der Stahlbauteile für schwere LKW und Sondertransporte nicht mehr ausreicht. Da das Gewicht der überwiegenden Anzahl der LKW, die die Weserbrücke befahren, nicht mehr als 18 Tonnen beträgt, wird die Befahrung mit Fahrzeugen auf diese Gewichtsgröße beschränkt. Dadurch könnte die Restnutzungsdauer des Bauwerkes noch zwölf Jahre betragen. Die Brücke bleibt auch weiterhin für den Busverkehr und die Rettungsfahrzeuge der Feuerwehr befahrbar.

Bei einem Behördentermin wurde heute (29.1.) das Nachrechnungsergebnis in der Außenstelle Paderborn von Straßen.NRW vorgestellt. An dem Termin nahmen alle beteiligten Behörden von NRW und Niedersachsen, die Kreise Höxter und Holzminden, die Stadt Beverungen, die Samtgemeinde Boffzen und die betroffenen Busunternehmen teil. Hierbei wurden die Sperrmaßnahmen und die Umleitungsstrecke abgestimmt.

Die geplante neun Kilometer lange Umleitung erfolgt über die B83, die Weserbrücke bei Herstelle und die L763/L550. Die Umleitungsbeschilderung wird von der Straßenmeisterei Peckelsheim kurzfristig aufgestellt.


Quelle: Strassen.NRW

Brücken

Werbung





{%footer%}