Nachricht
20.02.2014:
Das erste Etappenziel beim Ersatzneubau der Talbrücke Eichhorst im Zuge der A4 ist erreicht:

Nach knapp eineinhalbjähriger Bauzeit sind die erste Brückenhälfte und zwei Stützwände an die vorhandene Autobahn angeschlossen. Der Verkehr konnte daher Anfang vergangener Woche komplett auf die neue Brückenhälfte verlegt werden. Bis zur endgültigen Fertigstellung wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen auf je zwei Behelfsfahrstreifen über das neue Bauwerk geführt.

Auch Schwertransporte mit höheren Lasten können nun wieder den Autobahnabschnitt zwischen den Anschlussstellen Friedewald und Wildeck-Hönebach passieren. Die umliegenden Ortschaften werden somit entlastet.

Trotz der Schwierigkeiten durch das stark eingeschränkte Baufeld infolge des angrenzenden Naturschutzgebietes und durch den langen Winter 2012/2013 kam es nur zu geringfügigen Verzögerungen. Im nächsten Schritt wird die bereits in 1939 errichtete alte Brücke abgebrochen. Anschließend erfolgt der Neubau der zweiten Brückenhälfte mit den dazugehörigen Straßenbauarbeiten.

Der Bau der neuen Eichhorsttalbrücke begann im Mai 2012 mit vorbereitenden Maßnahmen, seit Ende August 2012 laufen die eigentlichen Brücken- und Straßenbauarbeiten. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2015 geplant.

Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 14,5 Mio. Euro. Hierin sind die Kosten für den Brücken- und Straßenbau, sowie für die Verkehrssicherungsmaßnahmen enthalten.


Quelle: Hessen Mobil

Brücken

Werbung





{%footer%}