Nachricht
25.04.2014:
Neubau Rethebrücke: HPA hebt Vorlandbrücke ein

Die Hamburg Port Authority (HPA) wird am 26. April die sogenannte Straßenvorlandbrücke zum Neubau der Rethebrücke einheben. Die Brücke mit einer Stützweite von ca. 40 Metern und einer Breite von 17,5 Metern wird später die Straßenverbindung zwischen dem südlichen Klappenpfeiler der Retheklappbrücke und dem Ufer herstellen. Die insgesamt sechs Träger mit einem Gewicht von je ca. 60 Tonnen werden mittels eines Krans eingehoben. Aufgrund der Arbeiten ist die Rethehubbrücke am 26. April von 6 - 20 Uhr gesperrt. „Wir freuen uns, mit dem Einhub der Straßenvorlandbrücke einen weiteren Meilenstein beim Bau der Retheklappbrücke zu erreichen“, sagt Jörg Kapusta, Projektleiter Neubau Retheklappbrücke. „Der Neubau der Rethebrücke ist derzeit eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte im Hamburger Hafen.“

Neubau der Rethebrücke

Neben der bestehenden Rethebrücke baut die HPA momentan eine neue Klappbrücke. Diese soll ab 2015 die alte Hubbrücke ersetzen. Durch die neue Brücke trennt die HPA den Straßen- und Bahnverkehr. Bisher muss die Straßenbrücke gesperrt werden, wenn Züge die Strecke nutzen. Diese rund 40 Sperrungen am Tag werden zukünftig entfallen. Täglich nutzen rund 7.000 Fahrzeuge die Strecke über die Rethe. Gleichzeitig verbessert der Neubau auch die Situation für die Schifffahrt. Die Durchfahrtsbreite für Schiffe der neuen Retheklappbrücke wird mit 64 Metern 20 Meter breiter sein als bei der bestehenden Hubbrücke. Diese wird jährlich rund 3.000 Mal für den Schiffsverkehr in und aus dem Reiherstieg geöffnet. Der Neubau wurde notwendig, da die 1934 erbaute Rethehubbrücke das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht hat.


Technische Daten
Klappbrücke Hubbrücke (alt)
Spannweite: 104,0 m 77,0 m
Durchfahrtsbreite: 64,0 m 44,0 m
Durchfahrtshöhe: unbegrenzt ca. 50 m
Länge der Brückenklappen: ca. 67 m
Gewicht: je Brückenklappe rd. 650 t (zusätzlich ein Gegengewicht pro Klappe von rd. 650 t).


Quelle: Hafen Hamburg

Brücken

Werbung





{%footer%}