Nachricht
15.05.2014:
K58: Auflegen der Behelfsbrücke im Zuge der Kreisstraße 58 bei Bad Sooden-Allendorf im Stadtteil Kleinvach

Ab kommendem Dienstag, den 20. Mai 2014 starten an der Kreisstraße (K58) in dem Bad Sooden - Allendorfer Stadtteil Kleinvach die Arbeiten zur Verlegung der Stahlfertigteile für die Werra - Behelfsbrücke.

An gleicher Stelle, wie derzeit die alte Werrabrücke, soll in den nächsten Monaten bis zum Sommer 2015 die neue Werrabrücke entstehen. Nur mit der alternativen Umfahrungsmöglichkeit über eine Behelfsbrücke kann während der Bauzeit des neuen Brückenbauwerks die verkehrliche Anbindung des Stadtteils Kleinvach an die B27 sichergestellt werden.

Die beiden Behelfswiderlager sind bereits hergestellt. Nachdem am Dienstag der Aufbau des mobilen Autokran erfolgt. sollen dann ab Mittwochmorgen die Stahlfertigteile der Behelfsbrücke aufgelegt werden. Diese Fertigteile sind ca. 41 m lang und bis zu 15 Tonnen schwer. Die zulässige Lastaufnahme für die Behelfsbrücke beträgt 60 Tonnen. Mit einer Fahrbahnbreite von 4,50 m ist sie auch mit landwirtschaftlichen Fahrzeuge und in Wintermonaten mit Winterdienstfahrzeugen problemlos zu befahren.

Sobald die Behelfsbrücke errichtet und der Anschluss an die bestehende Fahrbahn fertiggestellt ist, wird die Umfahrung in Betrieb genommen. Danach kann das alte Brückenbauwerk abgebrochen und anschließend mit den Gründungsarbeiten für das neue Bauwerk begonnen werden.


Quelle: Hessen Mobil

Brücken

Werbung





{%footer%}