Nachricht
21.05.2014:
Zustand der Eisenbahnbrücken in Nordrhein-Westfalen sicher

Mehr als 4.000 Brückenbauwerke in Nordrhein-Westfalen - 270 Brücken werden erneuert


In Nordrhein-Westfalen gibt es mehr als 4.000 Eisenbahnbrücken verschiedener Größen und Bauarten – einschließlich zum Beispiel Signalbrücken, die keine Verkehrslasten tragen. 270 dieser Brücken sind dringend sanierungsbedürftig und sollen in den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren erneuert werden. Diese Sanierungsmaßnahmen sind bereits Bestandteil der aktuellen Planungen der DB Netz AG.

Die Brückenbauwerke werden mindestens alle drei Jahre geprüft und einmal pro Jahr im Rahmen einer Begehung in Augenschein genommen. Die betriebliche Sicherheit jeder einzelnen Brücke ist damit jederzeit gewährleistet.

In einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum Zustand von Eisenbahnbrücken in NRW (Drucksache 18/1255) wird darauf ausführlich eingegangen. Bei der DB AG werden Brücken in vier Zustandskategorien eingeordnet, denen auch eine wirtschaftliche Bewertung zu Grunde liegt. Für alle Kategorien gilt, dass die Brücken befahrbar sind und die Sicherheit nicht beeinträchtigt ist. Danach sind in NRW rund 1.900 Brücken den Kategorien 3 und 4 zugeordnet. Das heißt, bei diesen Brücken ist eine Instandsetzung nicht oder nur bedingt wirtschaftlich. Daraus leitet sich der mittel- und langfristige Investitionsbedarf ab.

Unstrittig ist, dass es einen zusätzlichen Investitionsbedarf bei Eisenbahnbrücken gibt. Von den bundesweit knapp 25.000 Eisenbahnbrücken sind rund 9.200 Brücken älter als 100 Jahre. Insgesamt stehen knapp 1.400 Brücken zur Erneuerung an. Um den Investitionsbedarf nachkommen zu können steht die Deutsche Bahn derzeit in Verhandlungen mit dem Bund zur Finanzierung der Infrastruktur in den kommenden Jahren.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}