Nachricht
17.06.2014:
Neue Eisenbahnbrücke wird in 99 Stunden in Frankfurt-Sachsenhausen eingeschoben

15 Millionen Euro Investition - Seehofstraße ab Mittwochnacht gesperrt


Von Mittwochnacht, 22 Uhr bis Montag, 5 Uhr wird in Frankfurt-Sachsenhausen der südliche Brückenteil der Eisenbahnbrücke über die Seehofstraße eingeschoben. Zwei Hydraulikpressen schieben die Brücken mit einem Druck von 15 Tonnen in einer 99stündigen Sperrung der Eisenbahnstrecke langsam in ihre endgültige Lage. In dieser Zeit ist die Seehofstraße für den Straßenverkehr und für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Schienenersatzverkehr und Umleitungen sind eingerichtet. Die Anwohner wurden von der DB bereits Anfang des Monats informiert. Insgesamt werden rund 15 Millionen Euro investiert.

Die alte, viergleisige Eisenbahnbrücke aus dem Jahr 1913, welche die Hauptstrecken von Frankfurt Süd nach Offenbach und Frankfurt Ost über die Seehofstraße überführt, musste aufgrund ihres Alters durch eine neue Brücke ersetzt werden. Um den Bahnbetrieb auf den hochfrequentierten Bahnstrecken im Einfahrbereich des Bahnhofes Frankfurt am Main Süd aufrecht zu erhalten, wurde 2012 die alte Brücke zurückgebaut und durch eine stählerne Hilfsbrücke ersetzt. Seit 2013 wurde die neue Verbundbrücke in zwei Teilen südlich und nördlich der Hilfskonstruktion während dem laufendem Bahnbetrieb und dem Straßenverkehr hergestellt. Für das neue Brückenbauwerk wurden neun 30 Meter lange Verbundfertigteilträger mit Stahlbetonobergurt, ungefähr 1.200 Kubikmeter Ortbeton sowie 170 Tonnen Betonstahl verbaut.

Nachdem Anfang Oktober 2013 der nördliche Brückenteil mit Hydraulikpressen erfolgreich in seine endgültige Position verschoben wurde, wird nun der südliche Brückenteil in seine Endlage verschoben. Die Bauabschnitte wurden getrennt ausgeführt, damit die jeweils nicht gesperrte Strecke den Verkehr der gesperrten Strecke übernehmen konnte. Beide Brückenteile auf einmal einzuschieben hätte bedeutet, dass Frankfurt Süd nicht mehr hätte angefahren werden können. Die neue Brücke ist im Vergleich zur alten um 6 Meter aufgeweitet und hat eine lichte Weite von circa 26 Metern: Ein Bauwerk, das den Anforderungen aus den Belastungen des Schienenverkehrs genügt, eine künftige Verbreiterung der Seehofstraße in diesem Bereich ermöglicht und sich in das Stadtbild einfügt.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}