Nachricht
24.09.2014:
Erkundungsbohrungen für den Neubau der Lahntalbrücke Gräveneck

Der Neubau der Lahntalbrücke bei Gräveneck ist Bestandteil der Gesamtmaßnahme "Ausbau der L 3452 zwischen Runkel/Wirbelau und Weinbach/Gräveneck". Der Streckenbereich der L 3452 zwischen Runkel/Wirbelau und Weinbach/Gräveneck einschließlich der Lahnbrücke Gräveneck ist durch seine Verbindungsfunktion zwischen der B 49 und dem Weiltal von großer Bedeutung.

Nach einer Sanierung der Brücke vor rund zehn Jahren und einer geplanten Restnutzung von circa zwölf Jahren wurde Hessen Mobil mit der Planung und dem Bau einer neuen Brücke und der gleichzeitigen Verlegung der Landesstraße 3452 betraut.

Die Maßnahme befindet sich im fortgeschrittenen Planungsstadium, die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens durch das Regierungspräsidium Gießen ist für Anfang 2015 vorgesehen. Die Erlangung des Baurechts ist je nach Verfahrensablauf noch in 2015 möglich, so dass mit einem Baubeginn im Jahr 2016/2017 gerechnet werden kann.

Im Rahmen der fortgeschrittenen Detailplanung ist die Erstellung eines Gründungsgutachtens erforderlich. Hierzu sollen insgesamt 23 Bohrungen durchgeführt werden, von denen 5 Bohrungen im Böschungsbereich entlang der L 3452 in Fahrtrichtung Wirbelau vorgesehen sind. Die weiteren Bohrungen verteilen sich über das gesamte Baufeld.

Am Montag, den 29.09.2014, beginnen die Erkundungsbohrungen für den Neubau der Lahntalbrücke Gräveneck. Die L 3452 muss in diesem Bereich halbseitig gesperrt werden, der Verkehr wird mit Hilfe einer Lichtsignalanlage geregelt.

Eine Umleitung ist nicht vorgesehen. Bei planmäßigem Verlauf sollen die Arbeiten bis zum 04.11.2014 abgeschlossen sein.

Die Kosten der Erkundungsbohrungen belaufen sich auf rund 79.000 Euro. Ausgeführt werden die Arbeiten von der Firma Gerätebau Wiedtal Schützeichel GmbH & Co. KG aus Neustadt/Wied. 


Quelle: Hessen Mobil

Brücken

Werbung





{%footer%}