Nachricht
31.10.2014:
Einhub der Brückenträger der neuen Werrabrücke bei Bad Sooden-Allendorf

Ab kommenden Montag, den 03. November 2014 erfolgen die Arbeiten zum Einhub der Stahlfertigteile für die neue Werrabrücke an der Kreisstraße (K 58) im Bad Sooden - Allendorfer Stadtteil Kleinvach. Hierfür muss der Verkehr auf der K 58 in diesem Bereich bis voraussichtlich 07. November 2014 über verkehrsabhängig gesteuerte Baustellenampeln geregelt werden. Beim Einschwenken der Träger über die Behelfsbrücke werden aus Gründen der Verkehrssicherheit beide Seiten auf rot geschaltet. Mit Wartezeiten muss daher gerechnet werden.

Der anstehenden Einhub der neuen Brückenträger erfolgt wegen der großen Hebekapazität mithilfe eines großen Raupenkrans. Ab Dienstagmorgen sollen dann die drei Stahlverbundfertigteile der neuen Brücke eingehoben werden. Diese Fertigteile sind ca. 55 m lang und bis zu 87 Tonnen schwer.

Ende Januar diesen Jahres wurde mit den Bauarbeiten zum Ersatzneubau der Werrabrücke bei Kleinvach begonnen. Zunächst wurde eine Behelfsbrücke errichtet. Mit dieser alternativen Umfahrungsmöglichkeit ist während der Bauzeit die verkehrliche Anbindung des Stadtteils Kleinvach an die B 27 sichergestellt. Das alte Brückenbauwerk über die Werra wurde bereits 1948 als Stahlverbundkonstruktion hergestellt. Die Fahrbahnbreite der Brücke betrug lediglich 4,00 m und konnte daher nur im Einbahnverkehr befahren werden. Weiterhin wurde eine wesentliche Verschlechterung des Bauwerkzustandes festgestellt, so dass die Brücke daraufhin für Fahrzeuge über 18 Tonnen gesperrt werden musste. Da eine Sanierung und Verstärkung nicht von längerer Dauer und unwirtschaftlich gewesen wäre, erfolgt nunmehr im Auftrag des Werra-Meißner-Kreises ein Neubau der Werrabrücke. Bei diesem Ersatzneubau wird die Lage des neuen Bauwerks gegenüber dem vorhandenen nicht wesentlich verändert.

Nach Inbetriebnahme der Behelfsbrücke wurde das alte Brückenbauwerk abgebrochen und anschließend mit den Arbeiten zum Bau der neuen Werrabrücke begonnen. Die Arbeiten zum Brückenneubau werden voraussichtlich im Frühjahr 2015 beendet sein. Baubegleitend erfolgen die Straßenanschlussarbeiten an das neue Bauwerk jedoch bis Juni/Juli 2015. Sofern die Bauarbeiten wie geplant durchgeführt werden können, ist die Verkehrsfreigabe somit aller Voraussicht nach im Sommer 2015 vorgesehen. Der dann noch anstehende Rückbau der Behelfsbrücke, einschließlich der Straßenumfahrung wird im November/Dezember 2015 abgeschlossen. Für diese umfangreichen Brücken- und Straßenbauarbeiten investiert der Werra-Meißner-Kreis Baukosten in Höhe von rund 2,8 Mio. Euro.


Quelle: Hessen Mobil

Brücken

Werbung





{%footer%}