Nachricht
19.11.2014:
Querverschub der rund 6.000 Tonnen schweren Brücke zwischen Frankfurt und Offenbach beendet

ormittags am heutigen Mittwoch, 18. November 2014 war es soweit: Der Querverschub der neuen Carl-Ulrich-Brücke ist abgeschlossen und das 234 Meter lange Bauwerk hat seinen endgültigen Standort erreicht. Die neue Brücke hat nun den Platz der alten, abgerissenen Brücke zwischen Frankfurt-Fechenheim und Offenbach eingenommen.

Mit Hydraulikpressen war am Dienstagmorgen, 17. November 2014 begonnen worden, die neue Brücke um 16,5 Meter an ihre endgültige Position zu verschieben. Die rund 6.000 Tonnen schwere Brücke wurde auf vier Verschubbahnen bewegt. Der Verschub erfolgte in Meterschritten, nach jeweils einem Meter Verschub werden die Hydraulikzylinder eingefahren und umgebolzt, danach kam der nächste Verschubschritt. Diese Vorgänge wiederholten sich bis die Endlage erreicht war. Überwacht und gesteuert wurde alles von einem Steuerpult auf der Brücke. Ein Laser-Distanzmesser sowie manuelle Meßeinrichtungen sorgten dafür, dass die Gleichmäßigkeit des Verschubweges kontrolliert werden konnte. Um diese Gleichmäßigkeit zu gewährleisten, mussten die Verschubbahnen so glatt wie möglich sein. Dazu wurden sie poliert und während des Verschiebens kontinuierlich gefettet.

Dienstag, ca um 18 Uhr musste der Querverschub unterbrochen werden, weil die Oberfläche einer Verschubbahn Risse aufwies. Es galt das Risiko einer Verkantung auszuschließen. Über Nacht und heute morgen wurde mit Hilfe von Stahlplatten wieder eine glatte Oberfläche an dieser Verschubbahn hergestellt und der Verschiebevorgang konnte fortgesetzt werden. Gegen 11 Uhr erreichte die Brücke dann schließlich ihre Endlage.

In der Endlage wird der Brückenüberbau im Laufe des heutigen Tages um fünf Zentimeter auf die endgültige Höhe abgesenkt und fest verankert. Ab morgen verschwindet die Brücke unter einem großen Zelt, um die Straßenabdichtung bei trockenen Bedingungen herstellen zu können.

Bis Ende November stehen noch einige Aufgaben an. So werden die zwei Übergangskonstruktionen (Verbindung zu den Straßen) betoniert, der Straßenbelag wird aufgebracht, die Straßenlaternen werden montiert, Kabel gesichert und die Geländer fertiggestellt. Dazu bleibt die Brücke weiterhin vollgesperrt. Die Verkehrkehrsfreigabe ist für den 28. November 2014 geplant.


Quelle: Hessen Mobil

Brücken

Werbung





{%footer%}