Nachricht
12.02.2015:
Eisenbahnbrücke über die Eduard-Rosenthal-Straße in Weimar wird erneuert

Eduard-Rosenthal-Straße im Bereich der Brücke vom 18. bis 21. Februar auch für den Fußgängerverkehr vorübergehend gesperrt


Für den Abbruch des Gewölbes der Eisenbahnbrücke über die Eduard-Rosenthal-Straße ist es erforderlich, im Zeitraum von Mittwoch, den 18. Februar, 17 Uhr bis Samstag, den 21. Februar, 12 Uhr die bereits für Fahrzeuge gesperrte Straße auch für den Fußgängerverkehr aus Sicherheitsgründen zu sperren.

Nach der dreitägigen Totalsperrung der Eduard-Rosenthal-Straße schließen sich noch bis zum 18. April kurzzeitige Sperrungen beziehungsweise Behinderungen für Fußgänger an. (Für Fahrzeuge bleibt die Straße weiter gesperrt.)

Im genannten Zeitraum wird, neben den Arbeiten für den Abbruch des Gewölbes, ein provisorischer Fußweg durch die Baustelle hergerichtet, ausgeschildert und beleuchtet. Dieser ist dann ab dem 21. Februar nutzbar.

Die Deutsche Bahn entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und bittet die Anwohner um Verständnis.

Gesamtvorhaben – Erneuerung der Eisenbahnbrücke Eduard-Rosenthal-Straße in Weimar:

Die Gewölbebrücke, die im Jahre 1876 errichtet und 1916 für einen zweigleisigen Betrieb verlängert wurde, entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Durch verschiedene Anfahrten von Straßenfahrzeugen ist sie in den letzten Jahren teilweise sehr stark beschädigt worden. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, die Eisenbahnüberführung (EÜ) durch einen Neubau zu ersetzen. In Zusammenhang mit der Neuerrichtung der Eisenbahnüberführung wird die Straßenfahrbahn angepasst und ein Gehweg auf der Südseite sowie ein Abstandsstreifen auf der Nordseite neu angelegt.

Um den Zugverkehr während der Erneuerung aufrechtzuerhalten, ist der Einbau von Hilfsbrücken vorgesehen. Im Anschluss daran wird das alte Bauwerk komplett zurückgebaut und ein Bodenaustausch in diesem Bereich vorgenommen. Nachfolgend werden die Fundamente und Widerlager sowie der Überbau neu errichtet. Nach Fertigstellung der neuen Brücken werden Schotter, Schwellen und Gleise auf der Brücke verlegt, die Hilfsbrücken wieder ausgebaut und die neue EÜ an die bestehende Schieneninfrastruktur angeschlossen.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}