Nachricht
12.06.2015:
Brücke Petersdorfer See – Vollsperrung der A 19 in Richtung Rostock

Im Rahmen des anstehenden Ersatzneubaus der Brücke über den Petersdorfer See im Zuge der Bundesautobahn A 19 wird auch die Anschlussstelle Waren (Müritz) umgebaut. Im Zuge dieser Arbeiten erfolgt am Montag und Dienstag (15./16. Juni 2015) der Abbau der aufgestellten Höhenbegrenzung an der Anschlussstelle Waren und die Errichtung der neuen Höhenbegrenzung zur Nutzungsbeschränkung der Petersdorfer Brücke an der Anschlussstelle Röbel.

Dazu wird die Anschlussstelle (AS) Röbel in Richtung Rostock am Montag ab 18.30 Uhr für ca. drei Stunden für den Aufbau der neuen Höhenbegrenzung voll gesperrt.

Anschließend wird am Dienstag (16. Juni 2015), ebenfalls in Richtung Rostock, die Anschlussstelle Waren von 8.30 Uhr bis ca. 17 Uhr für den Abbau der alten Höhenbegrenzung voll gesperrt.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt entsprechend der bereits ausgeschilderten Umleitung.

Ab der Errichtung der Höhenbegrenzung an der AS Röbel wird der gesamte Schwerverkehr über 3,5 Tonnen hier die Autobahn verlassen müssen. Für den Pkw-Verkehr in Richtung Norden ändert sich faktisch nichts. Dieser kann weiterhin die A 19 befahren. Für Lkw-Verkehr mit Fahrziel Rostock gilt dann nach wie vor die gewohnte Umleitung (B198 / B103 / B192).

Der Lkw-Verkehr in Richtung Malchow bzw. Waren wird über die Umleitungsstrecke B 198 / L 241 / L 24 / B 192 in Richtung Waren geführt.


Quelle: Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern

Brücken

Werbung





{%footer%}