Nachricht
30.10.2015:
Neue Bleichinselbrücke geht in Betrieb

Am Montag, 2. November, wird die neue Bleichinselbrücke über den Altneckar nach fünfzehnmonatiger Bauzeit für den Verkehr freigegeben. „Damit ist der Altneckar an dieser Stelle wieder uneingeschränkt passierbar“, freut sich Bürgermeister Wilfried Hajek und betont: „Mindestens genauso wichtig ist, dass damit der erste Schritt für die Uferfreilegung zur Bundesgartenschau und die Anbindung des Neckarbogens an den Neckar geschafft ist.“ Weitere Maßnahmen beginnen bereits in Kürze.

Die ca. 23 Meter breite und ca. 90 Meter lange Brücke wurde durch die Firmen Adam Hörnig aus Aschaffenburg und Stahlbau Magdeburg für ca. 8,5 Millionen Euro termingerecht errichtet. Das Land Baden-Württemberg bezuschusst davon 3,7 Millionen Euro. Die Restarbeiten wie Korrosionsschutz, Geländemodellierung oder Straßenbauarbeiten werden noch bis Juli 2016 andauern. Die neue Brücke ist zunächst provisorisch an das bestehende Verkehrsnetz angebunden.

Ab Januar kommenden Jahres wird die alte Bleichinselbrücke rückgebaut. Die Maßnahme wird durch das Ingenieurbüro BIB Kutz aus Karlsruhe geplant und ca. 900 000 Euro kosten. Mit der Bauausführung sind die Firmen Oettinger aus Malsch und TVF Altwert aus Ludwigshafen beauftragt. Diese werden die alte und für den Schwerverkehr nicht mehr tragfähige Brücke innerhalb von vier Monaten mit Brech- und Schneidbaggern abbrechen.

Zweiter Bauabschnitt folgt umgehend

Eine Woche nach der Verkehrsfreigabe der Bleichinselbrücke wird am Montag, 9. November mit einer feierlichen Veranstaltung vor Ort der zweite Bauabschnitt der für die BUGA notwenigen Verkehrsverlagerung zur Freilegung des Uferbereichs Kalistraße begonnen. Im Zuge der Gestaltung des Neckarbogens wird die Kalistraße bis zur BUGA zurückgebaut.

Um den Verkehr der Bundesstraße B 39 in der Zukunft leistungsfähig abwickeln zu können, wird die Stadt Heilbronn die Füger- und Weipertstraße, den Europaplatz und die Karl-Nägele-Brücke umfangreich ausbauen. Für den Umbau wird die Karl-Nägele-Brücke komplett für den Verkehr gesperrt. Auf der Westseite wird sie durch ein weiteres Brückenbauwerk, die Vorlandbrücke, ergänzt. „Nur damit ist es möglich, eine durchgehende Geh- und Radwegverbindung zu schaffen, die den Neckarbogen mit den nördlichen Teilen des Bundesgartenschaugebiets und dem Zukunftspark Wohlgelegen verbindet“, erklärt Christiane Ehrhardt, Leiterin des Amts für Straßenwesen.

Der zweite Bauabschnitt wird bis Juni 2017 abgeschlossen. Das Land Baden-Württemberg fördert diese 22-Millionen-Euro-Maßnahme mit 6,3 Millionen Euro.

Während der Sperrung der Karl-Nägele-Brücke wird der Verkehr über die neue Bleichinselbrücke und ein Provisorium der Kalistraße geführt. Anliegerverkehr wird in der Fügerstraße über die gesamte Bauzeit möglich sein.


Quelle: Stadt Heilbronn

Brücken

Werbung





{%footer%}