Nachricht
27.01.2016:
Korrosionsschutzarbeiten an Müngstener Brücke haben begonnen

Bis 2018 werden 50.000 Quadratmeter mit 100 Tonnen beschichtet • Gesamtsanierungkosten betragen rund 30 Millionen Euro


Nachdem die Sanierungsarbeiten an der mit 107 Metern höchster Eisenbahnbrücke Deutschlands mit dem Austausch der 28 Rollenlager im letzten Jahr abgeschlossen wurde, hat die Deutsche Bahn nunmehr mit den Korrosionsschutzarbeiten begonnen.

Hierfür müssen rund 50.000 Quadratmeter der Brückenkonstruktion strahlentrostet und anschließend beschichtet werden. Für die Entrostung werden 4000 Tonnen Strahlmittel verwendet. Die anschließende Beschichtung erfolgt in jeweils vier Arbeitsgängen mit insgesamt rund 100 Tonnen Beschichtungsmaterial.

Die unter strengen Umwelt- und Arbeitsschutzauflagen durchzuführenden Arbeiten werden voraussichtlich bis 2018 dauern und werden im Regelfall nur tagsüber an Werktagen durchgeführt. Zeitweise werden Schutztunnel errichtet und Wanderwege abgesperrt.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Bis zum Abschluss der gesamten Sanierung des 116 Jahre alten, denkmalgeschützten Bauwerks werden rund 30 Millionen Euro in die Grundsanierung der Brücke investiert.


 


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}