Nachricht
12.02.2016:
A 3: Verkehrsumlenkung beim Ersatzneubau der Lahntalbrücke Limburg

Auf der Lahntalbrücke im Zuge der A 3 bei Limburg steht die nächste Verkehrsumstellung an. Nachdem Mitte Dezember vergangenen Jahres der Verkehr in Fahrtrichtung Köln auf die fertige, östliche Brückenhälfte der Autobahnbrücke verlegt wurde, wird ab der Nacht von Donnerstag, 18. Februar, auf Freitag, 19. Februar, auch der Verkehr in Fahrtrichtung Frankfurt über das neue Teilbauwerk fahren.

Diese Verkehrsumstellung erfolgt in mehreren Phasen. Zunächst wird die Fahrtrichtung Frankfurt auf einen Fahrstreifen reduziert und der linke Fahrstreifen auf die neue Brückenhälfte verlegt. Wenn der Überfahrbereich auf der Fahrbahn vollständig hergestellt ist, werden die beiden übrigen Fahrstreifen wieder geöffnet und ebenfalls über die neue Brückenhälfte geführt.

In Fahrtrichtung Frankfurt wird die Ausfahrt zur Anschlussstelle Limburg-Süd allerdings noch über die alte Lahntalbrücke verlaufen. Verkehrsteilnehmer, die an der Anschlussstelle Limburg-Süd und zum ICE-Gebiet abfahren möchten, müssen daher bereits an der Anschlussstelle Limburg-Nord die Hauptfahrbahn verlassen, sich zunächst über die Parallelfahrbahn zur Ausfahrt Anschlussstelle Limburg-Nord einordnen und dann weiter über die alte Lahntalbrücke bis zur Anschlussstelle Limburg-Süd fahren. Je nach Witterungsbedingungen wird diese Verkehrsführung zur Anschlussstelle Limburg-Süd voraussichtlich 3 Monate dauern.

Auf dem östlichen Überbau der neuen Lahntalbrücke ist der Einbau des Fahrbahnbelags nicht vertragsgerecht erfolgt. Die Fahrbahnoberfläche ist infolge dessen wahrnehmbar uneben. Dieser Mangel ist Hessen Mobil bekannt und die Beseitigung ist bereits angemahnt. Vor dem Hintergrund der aktuellen und der bevorstehenden Verkehrsführung lässt die für die Bauüberwachung verantwortliche DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) derzeit ein Sanierungskonzept ausarbeiten, um diese Ausführungsmängel zu beseitigen.


Quelle: Hessen Mobil

Werbung





{%footer%}