Nachricht
06.06.2016:
Duisburg: Oberbürgermeister-Karl-Lehr-Brücke Fahrspurreduzierungen zur Sicherstellung der Verkehrssicherheit

Bei der Überprüfung des Brückenzug wurden bei der Ruhrbrücke und der Hafenkanalbrücke Schäden festgestellt, die eine Reduzierung des Verkehrs erforderlich macht. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Brücken bis zum bereits geplanten Neubau weiter genutzt werden kann, um für den Kraftfahrzeugverkehr und den ÖPNV sowie insbesondere für das Transportgewerbe ein durchgehendes, leistungsfähiges Straßennetz aufrecht zu erhalten. Ab dem kommenden Freitag, 10. Juni, werden die vorhandenen zwei Fahrstreifen der Ruhrbrücke und der Hafenkanalbrücke sowie ihren Vorlandbrücken auf eine Spur je Richtung verengt. Diese Einschränkung wird bis zum Neubau der Brücken in 2020 bestehen bleiben. Darüber hinaus wird die Geschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt. Die Arbeiten zum ersten Bauabschnitt zur Erneuerung des OB-Lehr-Brückenzuges wurden im Herbst letzten Jahres abgeschlossen. Die Erneuerung der Ruhrbrücke und der Hafenkanalbrücke erfolgt in einem zweiten Bauabschnitt.


Quelle: Stadt Duisburg

Werbung





{%footer%}