Nachricht
05.10.2012:
Brücke über die Oste in Bremervörde muss abgerissen werden

Vorplanung wurde aufgenommen - Beginn der Bauarbeiten steht noch nicht fest
Die Brücke über die Bundesstraße 71/74 über die Oste in Bremervörde (Landkreis Rotenburg) muss abgerissen werden. Dies teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade mit. Zuvor hatte Geschäftsbereichsleiterin Gisela Schütt Bremervördes Bürgermeister Eduard Gummich hierüber informiert.

"Nach den Erkenntnissen der 2012 durchgeführten Brückenprüfung kommen wir auf der Grundlage der statischen Berechnungen und eingehenden Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass eine Sanierung nicht ausreicht und wirtschaftlich auch nicht zu vertreten ist", unterstrich Schütt. Die 1951 errichtete Brücke sei nur noch vermindert tragfähig. Ein Neubau sei erforderlich.

Die Landesbehörde hat die Vorplanungen für die neue Brücke aufgenommen. Es wird dabei in einem ersten Schritt ein Variantenvergleich durchgeführt, in dem diverse Möglichkeiten der Bauwerkserneuerung und der Verkehrsführung während der Bauzeit untersucht werden. Insgesamt sollen die Belastungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich gehalten werden. Über das Ergebnis des Variantenvergleichs und die sich daraus ergebenden nächsten Planungsschritte wird die Landesbehörde zu gegebener Zeit erneut informieren.

Die zu erwartenden Baukosten können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgeschätzt werden, da diese vom zur Anwendung kommenden Bauverfahren und Verkehrsführungen abhängig sind.

Der Baubeginn für den Abriss der alten und den Bau der neuen Brücke ist unter anderem abhängig vom voraussichtlich notwendigen Genehmigungsverfahren. Angaben zum Termin können aus diesem Grund noch nicht gemacht werden.

Quelle: Niedersächsiche Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Brücken

Werbung





{%footer%}