Nachricht
16.11.2012:
Vollsperrung der Münsterbrücke in Hameln

Demontage der Behelfsbrücke von Freitag, 23. November, 22 Uhr, bis Montag, 26. November, 5 Uhr
Die Münsterbrücke wird im Zuge der Bundesstraße 1 in der Ortsdurchfahrt Hameln für die Durchführung der Demontage der Behelfsbrücke von Freitag, 23. November, 22 Uhr, bis Montag, 26. November, 5 Uhr, für den Kraftfahrzeugverkehr voll gesperrt.

Der Kraftfahrzeugverkehr wird dafür zunächst am Donnerstag, 22. November, nachmittags, auf die neue Münsterbrücke umgelegt. Für jede Fahrtrichtung steht eine Fahrspur zur Verfügung.

Für den überregionalen Verkehr mit dem Ziel Hameln wird eine großräumige Umleitung über die Weserbrücken bei Emmerthal und Hessisch Oldendorf ausgeschildert. Die innerörtlichen Kraftfahrzeugverkehre werden über die Thiewallbrücke umgeleitet. Das Linksabbiegen aus der Papenstraße in Richtung Mühlenstraße ist während der Vollsperrung möglich.

Die Fußgänger- und Radfahrerverkehrsführung erfolgt während der Demontage der Behelfsbrücke über die südliche Kappe der neuen Münsterbrücke. Die Radfahrer müssen, wie bisher, absteigen. Bei den Schwenkvorgängen der Brückenteile muss der Fußgängerverkehr kurzzeitig für einige Minuten angehalten werden. Die Fußgänger- und Radfahrerführung zur Querung der Bundesstraße 1 am Brückenkopf erfolgt weiterhin über die Kreuzung der Bundesstraße 1 und der Landesstraße 431 (Klütstraße), da der nördliche Zugang des Fußgängertunnels am westlichen Weserufer weiterhin gesperrt ist.

Die Fußgänger werden gebeten, den Gehweg ausschließlich für die Querung der Brücke zu nutzen.

Für Interessierte, die den Demontagefortschritt beobachten möchten, wird auf das nördliche Torbay-Ufer verwiesen, da hier ein ungehinderter Blick auf sämtliche Arbeiten gegeben ist und der Verkehrsfluss nicht behindert wird.

Um die Auswirkungen für den öffentlichen Verkehr und insbesondere für den öffentlichen Personennahverkehr auf ein Mindestmaß zu begrenzen, erfolgt die Demontage der Behelfsbrücke an einem Wochenende. Weiterhin werden die Arbeiten im Mehrschichtbetrieb zum Teil auch nachts ausgeführt, um sicherzustellen, dass der Verkehr planmäßig am Montagmorgen wieder über die neue Münsterbrücke geführt werden kann.

Die einzelnen Elemente des Behelfsbrückenüberbaus werden durch Autokräne demontiert, die entsprechend des Demontagefortschrittes im Bereich der Behelfsbrückenrampen und auf der neuen Münsterbrücke aufgestellt werden.

Nach der Demontage der Behelfsbrücke werden die Unterbauten sowie deren Gründungen zurückgebaut. Dazu wird ein Arbeitsstreifen auf der neuen Münsterbrücke eingerichtet, der durch eine Schutzwand vom fließenden Verkehr getrennt wird. Die Schutzwand wird über die neue Münsterbrücke bis zum Brückenkopf aufgebaut. In diesem Schutze wird mit den Arbeiten an der Stützwand Nord-West begonnen.

Zwischen Weihnachten und Neujahr werden keine Arbeiten ausgeführt. Im Januar 2013 werden je nach Wetterlage die Arbeiten an der Stützwand Nordwest fortgesetzt. Der zuständige Geschäftsbereich Hameln der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet um Verständnis und wird entsprechend dem Baufortschritt über die Baumaßnahme und insbesondere über die Verkehrsführung berichten.

Quelle: Niedersächsiche Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Brücken

Werbung





{%footer%}