Nachricht
20.06.2013:
Bahnbrücke über Treskowallee wird eingehoben

Meilenstein für Ausbauvorhaben Berlin – Frankfurt (Oder) • Änderungen im Regionalverkehr


 In der Nacht von Sonntag auf Montag wird in Karlshorst die Bahnbrücke für die beiden Gleise des Regional- und Fernverkehrs eingehoben. Dies ist ein weiterer Meilenstein im Projekt der Deutschen Bahn „Ausbau und Modernisierung der Magistrale Berlin–Frankfurt (Oder)“. Die neue Brücke über die Treskowallee ist 263 Tonnen schwer und mit 31 Metern 16 Meter länger als die alte. Dadurch ist unter der Brücke Platz für vier Fahrspuren, Gehwege und die Straßenbahn.

Im Oktober dieses Jahres folgen die neuen Überbauten für die S-Bahn. Dann wird auch der Eingang zum Bahnhof Karlshorst auf der Fernbahnseite erneuert. Darüber hinaus erhält der S-Bahnsteig mit Aufzug und Fußgängersteg über die Treskowallee einen weiteren barrierefreien Zugang. 

Für das Vorhaben Eisenbahnüberführung Treskowallee werden insgesamt rund 20 Millionen Euro investiert.

Wegen der Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke fallen die Züge der Linie RE 1 zwischen Ostbahnhof und Erkner vom 21. Juni, 21 Uhr, bis 28. Juni, 5 Uhr, aus. Die Linie RE 7 fährt nur zwischen Dessau und Berlin Friedrichstraße sowie zwischen Berlin-Lichtenberg und Wünsdorf-Waldstadt. Die Linie RB 14 fährt nur zwischen Nauen und Berlin Ostbahnhof sowie zwischen Berlin-Lichtenberg und Senftenberg. Die Linien RB 21 und RB 22 fallen zwischen Berlin Friedrichstraße und Berlin Zoologischer Garten aus. Die Züge der ODEG (RE 2) sind ebenfalls betroffen. Als Ersatz kann die S-Bahn genutzt werden.

Die Treskowallee ist vom 19. Juni, 22 Uhr, bis 30. Juni 4 Uhr für den Straßenverkehr gesperrt. In dieser Zeit fahren hier auch keine Straßenbahnen. Der Durchgang durch das Empfangsgebäude ist nicht möglich. Nur der Zugang zum S-Bahnsteig frei. Für den Übergang Stolzenfelsstraße – Am Carlsgarten kann der östliche Fußgängertunnel genutzt werden.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}