Nachricht
13.10.2014:
Pfeilerbau der Hochmoselbrücke führt auf der Ürziger Seite zur Einengung der B 53

Ab dem 20. Oktober 2014 wird die Bundesstraße 53 zwischen Ürzig und Brücke Zeltingen, auf Höhe des Standortes der Hochmoselbrücke, halbseitig gesperrt. Die Verkehrsbeschränkung wird voraussichtlich bis Mitte 2016 andauern.


Der Verkehr wird in dieser Passage über verkehrsabhängige Ampeln geregelt. Die Radfahrer sind ebenfalls betroffen. Sie werden vor dem allgemeinen Kfz-Verkehr gesammelt, so dass diese die Baustelle auf Sportplatzlänge bevorrechtigt passieren können.

Die Einengung der Straßenbreite ist erforderlich, um den notwendigen Arbeitsraum zur Herstellung eines Brückenpfeilers der Hochmoselbrücke sicherzustellen. Die Notwendigkeit der Einengung wird bereits daraus ersichtlich, dass die moselseitige Pfeileraußenwand im Endzustand in Flucht der bestehenden Stützwand eingebunden wird. Da die Baugrube entsprechend größer ausgebildet werden muss, eine Verschwenkung der Fahrbahn in den Moselabflussquerschnitt ausscheidet, ist die einbahnige Verkehrsführung leider unumgänglich.

Die Herstellung des straßennahen Pfeilers erfolgt in drei aufeinanderfolgenden Phasen:
Phase 1: Zunächst werden Entwässerungsleitungen in der B 53 quer in Richtung der Mosel verlegt.
Phase 2: Eine Rampe wird am Hangfuß mit teilweiser Überbauung der B 53-Fahrbahn hergestellt, um die Zuwegung in den Hang zu ermöglichen.
Phase 3: Nach der Herstellung der Baugrube wird die Rampe zurückgebaut und der Pfeiler wird hergestellt. Für die Baustellenlogistik (Anlieferung von Beton, Bewehrungsstahl und weiteren Materialien) muss die Hälfte der B 53-Fahrbahnbreite weiter in Anspruch genommen werden.


Quelle: Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz

Brücken

Werbung





{%footer%}