Nachricht
16.10.2014:
Müngstener Brücke: Sanierungsarbeiten kommen gut voran - der Endspurt läuft

Letztes Brückenteil eingebaut - Brücke soll im Dezember befahrbar sein


Die Bauarbeiten auf der Müngstener Brücke kommen gut voran. Dies teilte die Deutsche Bahn heute anlässlich eines Ortstermins mit. Nachdem im März mit dem Einbau der neuen Fahrbahnbrücke, die die Schienen und Schwellen trägt, begonnen wurde, ist heute das Letzte der insgesamt 34 neuen bis zu 22 Tonnen schweren Brückenteile montiert worden.

Insofern geht die Bahn davon aus, dass wie Anfang Mai angekündigt, die Züge zum Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres die Brücke wieder befahren können. Mit diesem Bauteil wurde die „Lücke“ geschlossen, bis zur Betriebsaufnahme stehen noch die restlichen Gleisbauarbeiten, Prüfungen und Abnahmefahrten sowie der Rückbau des Gerüstes an.

Zwischenzeitlich wurde auch mit den Vorbereitungen für die Korrosions-schutzarbeiten an der Brücke begonnen. Diese Arbeiten haben keine Auswirkungen auf den Bahnbetrieb.

Die mehr als hundert Jahre alte Müngstener Brücke ist durch den Bahnverkehr enormen Belastungen ausgesetzt. Damit sie diesen Anforderungen auch in Zukunft Stand hält, ersetzt die Deutsche Bahn die bestehende Stahlkonstruktion der Fahrbahnbrücke durch eine moderne Schweißkonstruktion. 700 Tonnen Stahl wurden verarbeitet und zu 15 Meter langen Elementen zusammengeschweißt. Auf der Höhe der Haltestation Solingen-Schaberg wurden die schweren Stahlteile schließlich eingesetzt und auf der Brücke montiert. Auch die Stahlschwellen und die Rollenlager werden auf den neuesten Stand gebracht und durch moderne Stahlbauteile ersetzt.

Bis 2016 werden rund 30 Millionen Euro in die Grundsanierung der Brücke investiert. Nach Abschluss der gesamten Sanierung soll das 115 Jahre alte denkmalgeschützte Bauwerk dann für weitere 25 bis 30 Jahre dem Personen-verkehr zur Verfügung stehen.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}