Nachricht
15.04.2015:
Schiersteiner Brücke: Hessen Mobil zieht erste Bilanz nach Verkehrsfreigabe

Systeme zur Gewichtserfassung laufen stabil


Nach umfangreichen Instandsetzungsarbeiten sowie erfolgreich durchgeführten Probebelastungen der Mombacher Vorlandbrücke wurde die Schiersteiner Brücke am vergangenen Sonntag, 12.04., für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen freigegeben. Da Fahrzeuge mit einem Gewicht von ≥ 3,5 Tonnen die provisorisch instandgesetzte Vorlandbrücke aus Sicherheitsgründen nicht befahren dürfen, sind seit der Freigabe auf beiden Rheinseiten dynamische Gewichtserfassungssysteme im Einsatz, die Fahrzeuge im Fall einer Überschreitung des zulässigen Gewichts mittels Ampelanlage und Schranke an einer Weiterfahrt hindern.

Für die Systeme, die auf hessischer Seite installiert wurden, zieht Hessen Mobil eine erste positive Bilanz: "Die dynamische Gewichtserfassung läuft stabil. Fahrzeuge, die das zulässige Gewicht überschreiten, werden erkannt und durch den Sperrmechnismus an einer Überfahrt über die Brücke gehindert", erklärt Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil. "Am gestrigen Tag gab es in Hessen rund 40 Fälle, bei denen die Polizei zu schwere Fahrzeuge, die die Beschilderung missachtet hatten, von der Autobahn ableiten mussten." Die Sperrzeiten betrugen in der Regel nur wenige Minuten. Zudem wurden rund ein Dutzend 40 Tonner noch vor der Gewichtserfassung durch die eingerichtete Breitenbegrenzung gestoppt und abgeleitet.

"Gemessen an der Verkehrsbelastung auf der Schiersteiner Brücke von durchschnittlich rund 90.000 Fahrzeugen täglich können wir aber mit der Bilanz des ersten Tages zufrieden sein. Ich möchte den Verkehrsteilnehmern für ihr diszipliniertes Verhalten danken", so Vieth. "Wir gehen davon aus, dass sich mit der Zeit ein Gewöhnungseffekt einstellen wird, so dass sich die ordnungswidrigen Fahrten von Lkw weiter reduzieren werden."

Hessen Mobil appelliert nochmalig an alle Verkehrsteilnehmer, sich an die geltende Verkehrsführung zu halten, um vermeidbare Verkehrsbehinderungen – insbesondere in der Rush-hour – zu verhindern. Hessen Mobil wird die Situation vor Ort weiterhin begleiten.


Quelle: Hessen Mobil

Brücken

Werbung





{%footer%}