Nachricht
22.01.2016:
Bahn erneuert zwei Eisenbahnbrücken in Meitingen und Nordendorf

Unterführungen während der Bauzeit gesperrt • Nur geringfügige Beeinträchtigungen für Bahnkunden


Die Bahn erneuert in den nächsten Monaten die Eisenbahnbrücken über die Peter-Dörfler-Straße in Meitingen (Straßenunterführung) und die Welserstraße in Nordendorf (Fußgängerunterführung). Beide Brücken weisen aufgrund ihres Alters und der Abnutzung Schäden auf und werden durch komplett neue Bauwerke ersetzt. Die Gesamtinvestition für Planung und Bau beider Brücken beläuft sich auf rund 4,8 Millionen Euro.

Sperrung der Peter-Dörfler-Straße ab 27. Januar

In Meitingen wird die Peter-Dörfler-Straße im Bereich der Unterführung, im Volksmund auch „Hennaloch“ genannt, vom 27. Januar bis voraussichtlich Ende November 2016 gesperrt. Die Arbeiten beginnen mit Baustelleneinrichtung, Oberleitungs-Anpassungen und dem Bau einer Rampe. Der eigentliche Brückenneubau beginnt Anfang April. Dann werden an zwei Wochenenden Hilfsbrücken unter die insgesamt vier Gleise, darunter ein Gütergleis zu den Lechwerken, gelegt. Während der Eisenbahnverkehr weiter über die Hilfsbrücken verkehrt, wird darunter die neue Brücke errichtet. Im Oktober sollen die Hilfsbrücken wieder ausgebaut und die Gleise auf die neue Brücke verlegt werden.

Im Anschluss daran stellt die Bahn die Straßenanbindung wieder her. Ab Anfang Dezember soll die Peter-Dörfler-Straße wieder für den Straßenverkehr zur Verfügung stehen. Eine Aufweitung der Unterführung, die von der Gemeinde als Straßenbaulastträger hätte finanziert werden müssen, wurde vom Meitinger Gemeinderat abgelehnt. In Meitingen belaufen sich die Gesamtkosten inkl. Straßenanschluss auf ca. 3,5 Mio. Euro.

In Nordendorf Baubeginn erst Anfang März

Die Brückenerneuerung in Nordendorf gestaltet sich etwas einfacher. Hier führen nur zwei Gleise über die Fußgängerunterführung in Verlängerung der Welserstraße. Eine Sperrung der Unterführung ist vom 7. März bis Ende November geplant. Das Bauverfahren mit Brückenerneuerung unter Hilfsbrücken entspricht dem in Meitingen. Auch hier bleibt es bei ähnlichen Abmessungen des neuen Bauwerks im Vergleich zu vorher. Die Gesamtkosten inkl. Wegeanschluss belaufen sich auf rund 1,3 Mio. Euro.

Beim Ein- und Ausbau der Hilfsbrücken im April und Oktober kommt es an jeweils zwei Wochenenden zu Fahrplaneinschränkungen mit Schienenersatzverkehr. In der übrigen Zeit sollten die Fahrgäste mögliche Gleisänderungen der ankommenden und abfahrenden Züge beachten. Insbesondere beim Einbau von Fundamenten und Hilfsbrücken sowie bei den Abbrucharbeiten der Bestandsbrücken kann es zu Lärmbelästigungen kommen. Die Arbeiten können großteils aus Rücksicht auf den Bahnbetrieb nur in nächtlichen Zugpausen durchgeführt werden. Die Bahn bittet die Anwohner um Verständnis. Für den Bau der neuen Brücken müssen vorübergehend auch die angrenzenden Schallschutzwände zurückgebaut werden.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}