Nachricht
10.10.2016:
Friesenbrücke über die Ems bei Weener: DB stellt Plan zur Wiederherstellung bis spätestens 2021 vor

Positive Untersuchungsergebnisse an Brückenpfeilern könnten zur Verkürzung der Bauzeit führen • Brücke wird mit neuer Technik wiederaufgebaut • Zugverkehr im Streckenabschnitt von Weener zur holländischen Grenze wird im November wieder aufgenommen • Weiteres Treffen der „Task Force“ und Bürgerinformation am 2. November in Weener


Bis spätestens 2021 kann die Friesenbrücke bei Weener wieder aufgebaut werden. Das ist das Ergebnis umfangreicher Untersuchungen der Deutschen Bahn, die heute in Berlin vorgestellt wurden. Weitere Untersuchungen werden im Frühjahr 2017 abgeschlossen sein. Sollten diese Untersuchungsergebnisse an den Brückenpfeilern positiv ausfallen, könnte die Bauzeit um ein Jahr verkürzt werden, so dass die Inbetriebnahme Ende 2020 erfolgen könnte.

Die Bahn kündigte an, den Streckenabschnitt von der holländischen Grenze bis Weener am 1. November wieder in Betrieb zu nehmen, um den Verkehr zwischen der niederländischen Provinz Groningen und dem Emsland zu verbessern.

Die zerstörten oder stark beschädigten Segmente der Friesenbrücke sollen 1:1 ersetzt werden, der Rest der Brücke einschließlich der Pfeiler wird für die weitere Nutzung saniert. Die Kosten werden derzeit auf rund 30 Millionen Euro geschätzt. Der rasche Wiederaufbau setzt eine enge Zusammenarbeit mit Behörden wie dem Eisenbahn-Bundesamt, der Wasserstraßenverwaltung, dem Denkmalschutz und den Naturschutzbehörden voraus. Unter anderem müssen für die Baulogistik Lager- und Montageflächen und Zufahrtswege hergestellt werden.

Vertreter von Politik, Wirtschaft und Verwaltung des Bundes, der Region, des Landes Niedersachsen sowie der niederländischen Provinz Groningen verständigten sich mit Vertretern des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutschen Bahn auf ein weiteres Treffen der „Task Force“ und eine Bürgerinformationsveranstaltung am 2. November in Weener.

Die 335 Meter lange Friesenbrücke über die Ems bei Weener ist Teil der Bahnverbindung vom ostfriesischen Leer nach Groningen in den Niederlanden. Am 3. Dezember letzten Jahres rammte ein Frachtschiff die geschlossene Brücke und zerstörte sie teilweise. Die DB hatte umgehend mit der Feststellung von Schäden begonnen. Im Sommer 2016 konnte das 350 Tonnen schwere Kontergewicht der Klappbrücke geborgen, im September die Bestandsaufnahme an der Brücke abgeschlossen werden.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}